Brandanschläge auf Kabelschächte der Deutschen Bahn

Bundesweit 19. Juni 2017

Kurze Unterbrechung der Reibungslosigkeit anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg

Heute Morgen haben wir die Kabelstränge entlang mehrerer Hauptstrecken der Bahn in Brand gesetzt. Die Bahn nutzt die Kabelkanäle neben den Gleisen nicht nur für die interne Signalübermittlung sondern vermietet die Schächte auch an andere Datennetz-Betreiber. Wir unterbrechen die alles umfassende wirtschaftliche Verwertung. Und damit die so stark verinnerlichte Entwertung von Leben. Wir greifen ein in eines der zentralen Nervensysteme des Kapitalismus: mehrere Zehntausend Kilometer Bahnstrecke. Hier fließen Waren, Arbeitskräfte, insbesondere Daten.
Continue reading

Bitumen und Steine gegen Haus der Deutschen Wirtschaft

Berlin 1. Juni 2017

Angriff auf das Haus der Deutschen Wirtschaft – Gegen den Gipfel der G20 YEA
Vom 15. – 17. Juni lädt das Haus der Deutschen Wirtschaft zum Gipfel der G20 Young Entrepreneurs’ Alliance (G20 YEA). Ein Treffen bei dem sich die Wirtschaftselite von morgen die Hand reicht, um den Interessen junger Unternehmer_Innen beim G20 in Hamburg Gehör zu verschaffen und mit den Staats- und Regierungschefs, sowie der Business20 in Dialog zu treten. Schwerpunkte der Diskussionen sollen vor allem Trends für die zukünftige Ausweitung der digitalen Herrschaft sein; Big Data, das Internet der Dinge, Digital Platforms und Augmented/Virtual reality.

Continue reading

Farbe und Glasbruch bei Behörden Spiegel und Polizeibibliothek

Berlin 26. Mai 2017

Farbe und Glasbruch gegen Überwachungsstaat.
Es wird nicht mehr alles wieder besser, der Markt reguliert sich nicht selbst, die Kriege hören nicht auf. Der zweite oder dritte Job wird nicht mehr als Übergang empfunden, er ist genauso Normalität geworden wie deutsche Bomben in aller Welt und mordende Bullen in den Innenstädten. Genauso wie sozialchauvinistische Medienpropaganda, wie rassistische Hetze über Migranten oder die irrationale Angst vor dem Terror.
Continue reading

G20 to hell – Slogan auf Wiese geätzt

Berlin 17. Mai 2017

Seit einigen Stunden schmückt die Wiese des Berliner Körnerparks eine markante Grünflächengravur: G20 TO HELL

Mit dem Slogan wollen wir unsere Kritik an dem bevorstehenden G20-Treffen in Hamburg (6.-8. Juli 2017) zum Ausdruck bringen. Wir sagen: zur Hölle mit der Welt der G20 und ihren politischen Absichten!
Continue reading

Feuer für Denn’s-Supermark

Berlin 26. April 2017

auch wenn bullen und presse versuchen, es zu verschweigen: wir haben letzte nacht ein feuer unterm arsch vom denn’s-Supermarkt am S-Bahnhof Neukölln gelegt. Denn’s-Supermärkte sind ein symbol der aufwertung und verdrängung in dieser stadt, in der jeder noch so kleine fleck verkauft, privatisiert und konsumierbar gemacht wird.

Continue reading

STRABAG/Züblin-Bagger angezündet

Berlin 24. April 2017

In der nacht vom 23. auf den 24. april haben wir in berlin lichtenberg auf einer baustelle für luxusbauten, brandsätze an motoren von zwei baggern der firma strabag/züblin deponiert. Die aktion wurde ohne eile umgesetzt. Daher gehen wir davon aus, das es zu bränden kam, die die bagger unschädlich gemacht haben. Die bullen und die medien versuchen die aktion wieder zu verschweigen. Eine strategie die in letzter zeit häufig zu beobachten war.

Continue reading

Ordnungsamt und Grünen-Büro mit Steinen, Bitumen und Farbe angegriffen

Berlin 24. März 2017


Wir haben in zwei aufeinander folgenden Nächten das Ordnungsamt Reinickendorf und die Geschäftsstelle der Grünen Mitte mit Steinen, Bitumen und Farbe angegriffen.
Erst wenige Wochen ist es her, dass der von den Berliner Grünen geführte Bezirk Mitte auf Anweisung ihres Bürgermeisters Stephan von Dassel mehrere Camps von obdachlosen Menschen im Tiergarten bei eisigen Temperaturen räumen ließ. Mithilfe der Schergen vom Ordnungsamt wurden Zelte und notdürftige Behausungen zerstört und die dort lebenden Menschen vertrieben.
Continue reading

Allianz, Pimco entglast

Berlin 5. März 2017

Durch die diesige Nacht Berlins scheint das fahl blaue Leuchten ihres Monuments. Auf den Anhöhen der Treptowers strahlt der Schriftzug den viele auch von ihren monatlichen Mahnungen kennen. Der Versicherer ihres Vertrauens die Allianz. Wir haben in den letzten Nächten in einigen Stellen der Stadt für Durchzug gesorgt und die blaue Leuchtkraft ein wenig verringert.

Die Allianz als Versicherer ist in allen Bereichen der kapitalistischen Gesellschaft aktiv. Ihren Profit zieht das Unternehmen aus der Spekulation mit den Ängsten der Menschen und ihrem Wunsch nach fiktiver Sicherheit.
Es wird in jedem Moment kalkuliert bei wem es sich lohnt und mit welcher Rendite das einzelne Individuum zu betrachten ist , damit am Ende der höchstmögliche Profit erzielt wird. Continue reading

Zwei Autos der Firma Gegenbauer abgefackelt

Berlin 2. März 2017

gegenpower gegen gegenbauer
voller genungtung lasen wir das montag früh 2 karren komplett ausbrannten und eine weitere im mitleidenschafft gezogen wurde. diesmal traf es die firma gegenbauer, die an der skalitzerstraße für das facility management der umliegenden blöcke zuständig ist. wenn in den häusern vom kotti quer durch den wassertorkiez die betriebskosten doppelt so hoch sind wie im berliner durchschnitt bedankt sich gegenbauer bei dem eigentümer der deutschen wohnen, dessen facility management sie bereits 2009 komplett übernommen haben. ermutigt von der großen demo, die am wochenende durch kreuzberg lief, zogen wir in der darauf folgenden nacht los und sendeten unsere botschaft an die kämpfenden.
Continue reading

Restaurant ‚Vertikal‘ entglast

Berlin 1. März 2017

Gegen die Stadt der Reichen!

Wir haben uns dazu entschlossen gemeinsam aktiv zu werden und haben am abend des 01.03.17 das restaurant ‚vertikal‘ in der reichenberger str. im offenen betrieb entglast. Das restaurant ist derzeit ein faktor, an dem sich die verdrängung in kreuzberg aufzeigen lässt und ist durch ihre expansionspläne direkt für das ende des ‚cafe filou‘ mitverantwortlich.

Continue reading

Fahrzeuge der Firma Securitas abgefackelt

Berlin 28. Februar 2017

Angriff auf Securitas im Kontext der globalen anarchistischen Stadtguerilla

Bon Soir! Am Abend des 28. Februar haben wir am Anhalter Bahnhof sechs Fahrzeuge der Firma Securitas abgefackelt. Securitas bewacht in Berlin seit zwei Jahren den Zugang zur besetzten Schule in der Ohlauer Straße in Kreuzberg und zwingt damit die wenigen dort verbliebenen Geflüchteten zu einem Knast-ähnlichen Leben. Durch ständige Anzeigen und Schikanen der Bewohner_innen hat sich deren Zahl ständig reduziert – viele sind im Knast verschwunden, wurden abgeschoben oder haben Hausverbot.
Continue reading

JVA eingefärbt

Berlin 24. Februar 2017

In den Knästen dieser Welt sind zu viele unserer Freund_innen gefangen, die bereit sind und waren Anschläge zu verüben, die die menschenverachtende Konsequenz, in die Kerker dieser heuchlerischen Gesellschaften gesteckt zu werden, stets einkalkulierten. Es sind Freund_innen, die sich von dieser Gefahr keineswegs zurück schrecken ließen und die auch hinter den Mauern nicht verstummen, sondern mit ihren Texten und ihrer Entschlossenheit dazu beitragen, das Feuer der Subversion überspringen zu lassen.

Continue reading

Brandanschlag auf Gebäude der Kriminalpolizei

Berlin 18. Februar 2017

Feuer der Kriminalpolizei – Gegen Polizeikongress und G20-Gipfel

Am 21./22. Februar findet in Berlin zum 20. Mal der europäische Polizeikongress statt. Zu diesem Anlass treffen sich im Berlin Congress Center (BCC) Kriegstreiber_Innen, Menschenjäger_Innen und Sicherheitsfanatiker_Innen um ihre menschenverachtenden Machenschaften zu propagieren.

Neben dem Bundesinnenminister Thomas de Maizière und dem Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen sind Agenten und Staatsschützer_Innen aller Couleur von Europol, Frontex, BKA, LKAs und vielen weiteren Behörden vertreten. Aber auch Lobbyisten, Unternehmer_Innen und Kriegsprofiteure wie die Rüstungsriesen Heckler & Koch, Taser, Rheinmetall und Entwickler von Überwachungssoftware und Kommunikationstechnik wie SAP, IBM und Vodafone sind mit dabei.
Continue reading

Französisches Diplomatenfahrzeug angezündet

Berlin 6. Februar 2017

Lasst Rauchzeichen sprechen … französisches Diplomatenfahrzeug angezündet

Bewaffnet mit einem Brandsatz zogen wir in einer frostigen Nacht durch die Straßen Berlins, auf der Suche nach einem Objekt, mit dem sich mitteilen lässt, dass wir die Kämpfe unserer unbekannten Gefährt_innen gegen das Atommüllklo CIGÉO im Wald von Bure, in der ZAD und gegen den französischen Ausnahmezustands-Staat insgesamt, registrieren und uns damit solidarisieren. Wie wir auch andere anarchistische Interventionen auf dem europäischen Kontinent für unterstützenswert halten, zum Beispiel den Revolutionären Kampf in Griechenland.
Continue reading

Software-Hersteller PSI AG mit Hämmern und Farbe angegriffen

Berlin 27. Januar 2017

Wir haben gestern Nacht den Eingangsbereich des Software-Herstellers PSI AG mit Hämmern und Farbe einem Facelifting unterzogen, in großen Lettern den Schriftzug „BL(A)CKOUT“ hinterlassen und gut zwanzig Scheiben eingehauen.PSI entwickelt Software für Energieversorger, Industrieunternehmen sowie Infrastrukturbetreiber und pflegt ein Firmengeflecht mit namhaften Partnern aus der Rüstungsindustrie wie SAP und ThyssenKrupp, welche wegen ihren Geschäften mit Polizei und Militär schon vermehrt zum Ziel von antimilitaristischen Angriffen wurden. Auf dem jährlich stattfindenden europäischen Polizeikongress beteiligte sich PSI bereits 2009 als Aussteller.
Continue reading

Glasbruch beim Job Point

Berlin 10. Januar 2017

Für Anfang des Jahres war im Job Point Charlottenburg-Wilmersdorf eine Rekrutierungsveranstaltung der Berliner Bullen angekündigt. Ob sie den wiedrigen Witterungsbedingungen im inneren der Filiale am Morgen des 10. Januar 2017 trotzend stattfand, ist nicht überliefert. Nach einer Nacht mit großen Löchern in den Scheiben bei -10° Celsius hatte eine Mitarbeiterin die Schäden erst zur Öffnung der Filiale bemerkt.
Continue reading

Feuer für Sodexo und Vodafone

Berlin 6.Januar 2017

Brandanschläge auf Sodexo und Vodafone in Berlin. Für Solidarität mit Gefangenen und eine herrschaftsfreie Welt.
Unterschiedliche Gründe haben uns dazu bewegt, dass wir uns wieder mal äußern, auch wenn die eingesetzten Ressourcen, hinsichtlich Materialaufwand und „Man“power sehr gering waren. Einer dieser Gründe ist die „Nachrichtensperre“ die teilweise über militante Aktionen verhängt wurde. Dies stellten schon anonyme Gefährt_innen der „Autonomen Gruppen“ im Rahmen ihres Angriffs auf das Ordnungsamt am 25.12.16 heraus.

Mittlerweile sollte bei den Behörden klar sein, dass die beiden angezündeten Transporter auf „einem Firmengelände“ in der Sewanstraße nicht, wie anfangs vielleicht vermutet, einem technischen Defekt zum Opfer fielen, sondern mit Grillanzündern in Beuteln angebrannt wurden. Einer auf den rechten Vorderreifen, einer auf den rechten Hinterreifen. Sie gehören zur Firma Sodexo über deren Aktivität im Knastgeschäft schon öfters berichtet wurde, weshalb sie auch schon wiederholt militanten Aktionen ausgesetzt war.
Wir hoffen das Schaden an der Gebäudestruktur entstanden ist und möchten betonen, dass uns nicht daran gelegen ist, die Arbeiter_innen zu erschrecken. Als Charaktermasken der kapitalistischen Gesellschaftsformation tragen sie zwar zum Fortbestand desselben bei, jedoch in nur geringem Umfang. Continue reading

Farbangriffe auf Luxusbauten

Berlin 31.Dezember 2016

In der Nacht vom 31.12 auf den 01.01 haben wir in Prenzlauer Berg zwei Gebäude mit Farbbomben angegriffen: Die „Schönhauser Allee 23“ und das „Palais Kolle Belle“. „Exklusive Eigentumswohnungen“ mit Luxuseinrichtungen für exorbitante Preise: Diese beiden Objekte sind Teil eines sich immer stärker verschärfenden Gentrifizierungsprozesses. Daher waren sie Ziel unseres Angriffs. Wir akzeptieren keine Stadt in der Luxuseigentumswohnungen für die reichen Klassen an jeder Ecke hochgezogen werden, während Arbeitslose, Geflüchtete und prekär Beschäftigte immer weiter an den Stadtrand verdrängt werden. Wir akzeptieren keine Stadt in der Wohnen nach der kapitalistische Verwertungslogik organisiert wird und nicht nach der Bedürfnisse der hier lebenden Menschen. Continue reading

Brandanschlag auf PKW von Polizeibeamten

Berlin 29. Dezember 2016

Nachdem im September in Hamburg die Privatautos von Polizeidirektor Treumann brannten, sollte in logischer Konsequenz jeder beliebige Bulle als Ziel markiert werden, dachten wir als uns die Information erreichte, dass ein Polizeibeamter in den elitären Neubauten auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs an der Grenze zum Friedrichshainer Nordkiez wohnt. Denn jeder Bulle ist verantwortlich für die menschenverachtende Gewalt, die sein Staat ihm zur Herrschaftssicherung befiehlt. Egal ob er Einsätze steuert wie Treumann oder nur der letzte Sesselfurzer oder Schläger seines Reviers ist. Deshalb haben wir am 29.12.2016 den VW Touareg des Polizisten und dabei gleichzeitig die Nobelkarosse eines weiteren Eigenheimbesitzers, verantwortlich für die Mietenexplosion in diesem Kiez, angezündet. Continue reading

Brandanschlag auf Ordnungsamt

Berlin 25. Dezember 2016

Am 25. Dezember 2016, haben wir unter dem Container des Ordnungsamtes in Berlin Steglitz ein Feuer entfacht. Wegen Bauarbeiten auf dem Gelände der Behörde sind die Hilfsbullen zur Zeit in Bürocontainern untergebracht. Inspiriert wurden wir zu diesem Vorgehen durch einen Angriff auf den Bullen Container in Hamburg Rissen.

Dass der neue Clown im Amt des Innensenators diesen Angriff verschweigen lässt, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der jeden Kreidestrich als Anschlag melden lies, betrübt uns keineswegs. Ob das uns dadurch zufallende Informationsmonopol Auswirkungen auf Diskurse im radikalen Widerstandsszenario haben kann, scheint bei dem niedrigen Stand anarchistischer Theoriebildung im deutschsprachigen Raum eher zweifelhaft. Continue reading