Brandanschlag auf Gebäude der Kriminalpolizei

Berlin 18. Februar 2017

Feuer der Kriminalpolizei – Gegen Polizeikongress und G20-Gipfel

Am 21./22. Februar findet in Berlin zum 20. Mal der europäische Polizeikongress statt. Zu diesem Anlass treffen sich im Berlin Congress Center (BCC) Kriegstreiber_Innen, Menschenjäger_Innen und Sicherheitsfanatiker_Innen um ihre menschenverachtenden Machenschaften zu propagieren.

Neben dem Bundesinnenminister Thomas de Maizière und dem Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen sind Agenten und Staatsschützer_Innen aller Couleur von Europol, Frontex, BKA, LKAs und vielen weiteren Behörden vertreten. Aber auch Lobbyisten, Unternehmer_Innen und Kriegsprofiteure wie die Rüstungsriesen Heckler & Koch, Taser, Rheinmetall und Entwickler von Überwachungssoftware und Kommunikationstechnik wie SAP, IBM und Vodafone sind mit dabei.
Continue reading

Fahrzeug der Bundeswehr abgefackelt

Bremen 8. Februar 2017

In Hamburg sagt man Tschüss…..in Bremen auch!

Überall – Soldaten sind Mörder
auf der Welt – Uniformen sind Mörder
Deutsche Waffen – Soldaten sind Mörder
Deutsches Geld – Uniformen sind Mörder
Deutsche Technik – Soldaten sind Mörder……
(Tod und Mordschlag)

Mit diesem Lied im Ohr und einer Portion Wut im Bauch schlichen wir uns nachts mit einem Brandsatz unterm Arm durch die Hecken, um zum Beratungsbüro für eine Karriere bei der Bundeswehr zu gelangen. Vor dem Gebäude ist ein Parkplatz. Wir überwanden den Zaun zum Parkplatz, auf dem wir ein Fahrzeug der Bundeswehr vorfanden. Schnell zündeten wir den Brandsatz an und legten ihn unters Auto. Danach schlugen wir pfeifend mit einem Lächeln auf den Lippen den Rückweg ein und verschwanden in die Nacht….
Continue reading

Französisches Diplomatenfahrzeug angezündet

Berlin 6. Februar 2017

Lasst Rauchzeichen sprechen … französisches Diplomatenfahrzeug angezündet

Bewaffnet mit einem Brandsatz zogen wir in einer frostigen Nacht durch die Straßen Berlins, auf der Suche nach einem Objekt, mit dem sich mitteilen lässt, dass wir die Kämpfe unserer unbekannten Gefährt_innen gegen das Atommüllklo CIGÉO im Wald von Bure, in der ZAD und gegen den französischen Ausnahmezustands-Staat insgesamt, registrieren und uns damit solidarisieren. Wie wir auch andere anarchistische Interventionen auf dem europäischen Kontinent für unterstützenswert halten, zum Beispiel den Revolutionären Kampf in Griechenland.
Continue reading

Glasbruch bei Volksbank

Münster 2. Februar 2017

Wir haben in der Nacht mehrere Scheiben der Volksbank auf der Hammerstraße eingworfen und eingeschlagen. Wir beteiligen uns damit an der militanten Mobilisierung zur G20 Konferenz in Hamburg und am „bank – smashing – contest“ der vor ungefähr einem Monat ausgerufen wurde.

Wir ersparen euch jetzt das dutzendste Pamphlet warum Menschen eine Bank als Ziel für passend hielten. Denn wir denken: alle Gründe sind bekannt. Stattdessen möchten wir euch eine Broschüre zeigen: Namenlos – Beiträge zur anarchistischen Disskusion um Anonymität und Angriff

Continue reading

Scheiben bei Werbeagentur „Jung von Matt“ eingeschlagen

Hamburg 28. Januar 2017

Um der militanten Militarisierung zum G20 in Hamburg einen Beitrag zu schenken haben wir in der Nacht zum 28. Januar bei Jung von Matt im Karolinenviertel einige Scheiben eingeschlagen.

Jung von Matt ist eine widerliche Werbeagentur deren Zielgruppe die Reichen und Schoenen sind und deren Herangehensweise um Leuten in den Kopf zu scheissen nationalistisch und rassistisch ist. Die Schweine waren verantwortlich fuer die //Du bist Deutschland// Kampagne, an die wir uns sicherlch noch alle gut erinnern.

Continue reading

Software-Hersteller PSI AG mit Hämmern und Farbe angegriffen

Berlin 27. Januar 2017

Wir haben gestern Nacht den Eingangsbereich des Software-Herstellers PSI AG mit Hämmern und Farbe einem Facelifting unterzogen, in großen Lettern den Schriftzug „BL(A)CKOUT“ hinterlassen und gut zwanzig Scheiben eingehauen.PSI entwickelt Software für Energieversorger, Industrieunternehmen sowie Infrastrukturbetreiber und pflegt ein Firmengeflecht mit namhaften Partnern aus der Rüstungsindustrie wie SAP und ThyssenKrupp, welche wegen ihren Geschäften mit Polizei und Militär schon vermehrt zum Ziel von antimilitaristischen Angriffen wurden. Auf dem jährlich stattfindenden europäischen Polizeikongress beteiligte sich PSI bereits 2009 als Aussteller.
Continue reading

Feuerangriff auf Security Auto

Frankfurt 18. Januar 2017

Wir haben gestern Abend das Auto einer Security Firma angezündet. Die frühe Uhrzeit hindert uns nicht daran die öffentlichen und privaten Schläger und Mörder anzugreifen. Der Staat und Gesellschaft reagieren auf die politischen und sozialen Verwerfungen unserer Zeit mit noch mehr Repression. Diese Demokratie wird sich ihr eigenes Grab schaufeln. Doch wir kämpfen weiter für eine befreite Gesellschaft. Die Vorschläge einer Kampagne begleitend zum G20 finden wir sehr gut. Unsere gestrige Aktion soll einen kleinen Beitrag hierzu leisten. Dies sind kleine Grüße an die Gefangenen weltweit. Continue reading

Feuer für Sodexo und Vodafone

Berlin 6.Januar 2017

Brandanschläge auf Sodexo und Vodafone in Berlin. Für Solidarität mit Gefangenen und eine herrschaftsfreie Welt.
Unterschiedliche Gründe haben uns dazu bewegt, dass wir uns wieder mal äußern, auch wenn die eingesetzten Ressourcen, hinsichtlich Materialaufwand und „Man“power sehr gering waren. Einer dieser Gründe ist die „Nachrichtensperre“ die teilweise über militante Aktionen verhängt wurde. Dies stellten schon anonyme Gefährt_innen der „Autonomen Gruppen“ im Rahmen ihres Angriffs auf das Ordnungsamt am 25.12.16 heraus.

Mittlerweile sollte bei den Behörden klar sein, dass die beiden angezündeten Transporter auf „einem Firmengelände“ in der Sewanstraße nicht, wie anfangs vielleicht vermutet, einem technischen Defekt zum Opfer fielen, sondern mit Grillanzündern in Beuteln angebrannt wurden. Einer auf den rechten Vorderreifen, einer auf den rechten Hinterreifen. Sie gehören zur Firma Sodexo über deren Aktivität im Knastgeschäft schon öfters berichtet wurde, weshalb sie auch schon wiederholt militanten Aktionen ausgesetzt war.
Wir hoffen das Schaden an der Gebäudestruktur entstanden ist und möchten betonen, dass uns nicht daran gelegen ist, die Arbeiter_innen zu erschrecken. Als Charaktermasken der kapitalistischen Gesellschaftsformation tragen sie zwar zum Fortbestand desselben bei, jedoch in nur geringem Umfang. Continue reading

Brandanschlag auf Arbeitsamt

Leipzig 1. Januar 2017

Es sind erst wenige Minuten des neuen Jahres vergangen, als Unbekannte an insgesamt elf Stellen offensichtlich gezielt Scheiben einschlagen und Brandbeschleuniger ins Gebäude werfen. Um 0.22 Uhr am Neujahrsmorgen sprang der Brandalarm im Jobcenter an der Georg-Schumann-Straße an. Die herbeigerufenen Rettungskräfte hatten einige Mühe, konnten die Flammen aber schließlich unter Kontrolle bringen.
Der Schaden nach dem Brand in der Leipziger Arbeitsagentur ist immens: Fünf Büros, ein Lager und ein Sozialraum des Jobcenters sind stark beschädigt, betroffen sind Büromittel, Stühle, Akten, Computer. Der Gebäudebereiche musste gesperrt werden. Insgesamt können derzeit 20 Zimmer nicht genutzt werden, weil die Flure nicht zu betreten sind. Die Schadenshöhe ist vergleichsweise hoch, muss aber von Expert_innen noch genau beziffert werden. Continue reading

Farbangriffe auf Luxusbauten

Berlin 31.Dezember 2016

In der Nacht vom 31.12 auf den 01.01 haben wir in Prenzlauer Berg zwei Gebäude mit Farbbomben angegriffen: Die „Schönhauser Allee 23“ und das „Palais Kolle Belle“. „Exklusive Eigentumswohnungen“ mit Luxuseinrichtungen für exorbitante Preise: Diese beiden Objekte sind Teil eines sich immer stärker verschärfenden Gentrifizierungsprozesses. Daher waren sie Ziel unseres Angriffs. Wir akzeptieren keine Stadt in der Luxuseigentumswohnungen für die reichen Klassen an jeder Ecke hochgezogen werden, während Arbeitslose, Geflüchtete und prekär Beschäftigte immer weiter an den Stadtrand verdrängt werden. Wir akzeptieren keine Stadt in der Wohnen nach der kapitalistische Verwertungslogik organisiert wird und nicht nach der Bedürfnisse der hier lebenden Menschen. Continue reading

Brandanschlag auf PKW von Polizeibeamten

Berlin 29. Dezember 2016

Nachdem im September in Hamburg die Privatautos von Polizeidirektor Treumann brannten, sollte in logischer Konsequenz jeder beliebige Bulle als Ziel markiert werden, dachten wir als uns die Information erreichte, dass ein Polizeibeamter in den elitären Neubauten auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs an der Grenze zum Friedrichshainer Nordkiez wohnt. Denn jeder Bulle ist verantwortlich für die menschenverachtende Gewalt, die sein Staat ihm zur Herrschaftssicherung befiehlt. Egal ob er Einsätze steuert wie Treumann oder nur der letzte Sesselfurzer oder Schläger seines Reviers ist. Deshalb haben wir am 29.12.2016 den VW Touareg des Polizisten und dabei gleichzeitig die Nobelkarosse eines weiteren Eigenheimbesitzers, verantwortlich für die Mietenexplosion in diesem Kiez, angezündet. Continue reading

Bank angegriffen

Lund, Schweden, 27. Dezember 2016

Gestern Nacht wurde im Zentrum von Lund eine Bank angegriffen. Auf der einen Seite wurden die Fenster zerstört und auf der anderen wurden Slogans gesprüht. Das ist ein Beitrag zur antikapitalistischen Mobilisierung gegen den G20 in Hamburg im Juli. Es ist ein Schritt Kapitalistischer Institutionen zu delegitimieren, in dem wir konkreter widerstand dagegen zeigen. Das ist erst der Anfang.

Anti G20 Continue reading

Brandanschlag auf Ordnungsamt

Berlin 25. Dezember 2016

Am 25. Dezember 2016, haben wir unter dem Container des Ordnungsamtes in Berlin Steglitz ein Feuer entfacht. Wegen Bauarbeiten auf dem Gelände der Behörde sind die Hilfsbullen zur Zeit in Bürocontainern untergebracht. Inspiriert wurden wir zu diesem Vorgehen durch einen Angriff auf den Bullen Container in Hamburg Rissen.

Dass der neue Clown im Amt des Innensenators diesen Angriff verschweigen lässt, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der jeden Kreidestrich als Anschlag melden lies, betrübt uns keineswegs. Ob das uns dadurch zufallende Informationsmonopol Auswirkungen auf Diskurse im radikalen Widerstandsszenario haben kann, scheint bei dem niedrigen Stand anarchistischer Theoriebildung im deutschsprachigen Raum eher zweifelhaft. Continue reading

Bullenkarre angezündet

Leipzig 16. Dezember 2016

Letzte Nacht ist eine dreckige Bullenkarre in Connewitz in Flammen aufgegangen. Der Rauch und das Feuer, die zum Himmel stiegen, tragen eine Botschaft:
Der Staat, jene Herrschaftsinstitution, die sich anmaßt, unser aller Leben überwachen und kontrollieren zu wollen, ist nichts als eine verdammte Schutzhülle des Kapitals. Er schützt nicht “unsere Interessen” oder “unsere Sicherheit”, sondern lediglich jene Klassenherrschaft, von der wir tagtäglich ausgebeutet und unterdrückt werden. Continue reading

Farbe und Steine gegen Deutsche Bank

Bremen 9. Dezember 2016
199099
Bremen-Neustadt – „Stop G20!“ – mit diesem Schriftzug beschmierten Unbekannte eine Filiale der Deutschen Bank in der Bremer Neustadt.
Zudem wurden fünf Scheiben eingeschmissen und Farbbeutel an die Fassade geworfen. Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ein Anwohner beobachtete gegen 4 Uhr morgens drei bis vier junge Männer, die Schmierereien an der Bank ausführten.
Continue reading

Brandanschlag auf Ordnungsamt-Autos

Leipzig 6. Dezember 2016
198629
In den späten Abendstunden des 6.12. haben wir in Leipzig drei Fahrzeuge vom Ordnungsamt verbrannt. Gründe gibt es viele, der Anlass für uns war der Jahrestag der Ermordung von Alexis Grigoropoulos im Dezember 2008 durch griechische Bullen in Athen. Nichts wurde vergeben – Niemand ist vergessen.

Wir freuten uns zu erfahren, dass in der gleichen Nacht in Berlin offenbar Leute einen Brandsatz vor die Tür des dortigen Ordnungsamts gestellt haben.

Continue reading

Brandanschlag auf Polizeigebäude

Berlin 6. Dezember 2016
12
nikolausgeschenk für die bullen in gedenken an alexandros, welcher vor jahren von den bullen in athen ermordet wurde. wir haben den freunden seiner moerder in der magazinstrasse in unmittelbarer naehe zum alexanderplatz 10 liter benzin als geschenk vor die eingangstuer gestellt und angezuendet.
die solidaritaet dieser aktion gilt ausserdem unseren gefaehrt*innen, die wegen der anarchistischen geldabhebeaktion in aachen im knast sitzen und darauf warten von den henkern verurteilt zu werden. Continue reading

Wohnung des SPD-Politikers Niels Annen mit Farbbeuteln beworfen

Hamburg 5. Dezember 2016

– OSZE Außenministertagung und G20 Gipfel angreifen –

Wir haben das Wohnhaus Amandastraße 56, 20357 Hamburg, in dem der außenpolitische Sprecher und Experte der SPD Bundestagsfraktion Niels Annen wohnt, mit roter Farbe beworfen.

SPD Außenpolitik zeichnet sich aus durch:
– den Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan, Einsätze deutscher Soldat_innen im Kosovo und Mali.
– die Stationierung einer NATO battle group unter deutscher Führung in Litauen, 75 Jahre nach dem Angriff deutscher Truppen auf die Sowjetunion und dem Beginn der Vernichtung jüdischer Gemeinden in Litauen. Ergänzend dazu rüstet Daimler Benz die litauische Armee mit Militärunimogs aus.

Continue reading

Angriff auf Büros der Securityfirma S.C.S.

Athen 30. November 2016

In den Morgenstunden des 30. November griffen wir mit Hämmern und Feuer die Büros der Securityfirma S.C.S. in Zografou (Athen) an. Die privaten Sicherheitsfirmen spielen die Rolle der Para-Polizei, verdienen Geld indem sie Angst verkaufen, das Spitzeltum fördern und eng mit der Polizei zusammenarbeiten.

Aus diesen Gründen, und nicht nur deswegen, war es nicht schwer für uns dieses konkrete Ziel auszuwählen. Außerdem haben wir mit dieser Aktion bewiesen, dass die Firma unfähig ist und die Dienste, die sie anbieten eine Wahnvorstellung sind, zumal sie nicht fähig sind sich selbst zu schützen. Kein menschliches oder technisches Mittel der Überwachung kann diejenigen stoppen, die den Willen haben das Bestehende anzugreifen.
Continue reading

Brandanschlag auf Messehallen

Hamburg 26. November 2016
197654
Hurra! Hurra! Die Messe brennt …

 Wir haben heute um 23:00 an dem Austragungsort der OSZE- und G20 Gipfel, der Hamburger Messe im Eingang Süd, mit Reifen und Benzin Feuer gelegt. Die Glasfront an der Karolinenstraße ist einer intensiven Bearbeitung mit Hämmern, Farbe und Steinen unterzogen worden. Wir haben uns zu dieser Abrissinitiative entschieden, da wir die Messe, die sich als Messe zur Welt versteht, ebenso grundsätzlich ablehnen wie die dort geplanten Herrschaftstreffen.

Die Messe ist ein Symbol für den (bisher) nicht endenden Kreislauf von Produzieren und Konsumieren, von dieser Warengesellschaft, die Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausschließt und andere einschließt. Wir wollen diesen Kreislauf wie auch die Messe zerstören. Continue reading